Gordian S.

Mein Name ist Gordian, ich wohne nun seit 8 Jahren in der Lenbachstraße. Der Großteil meines sozialen Netzes, darunter Freunde, Arbeitskollegen, lebt auch hier im Kiez. Mein Sportverein ist in der Nähe und hier habe ich auch ein optimale Anbindung um zu meiner Arbeitsstelle zu fahren. Daneben absolviere ich z.Zt. eine langwierige und teure Ausbildung zum Psychotherapeuten. Mein Alltag ist dadurch sehr anstrengend und muss gut organisiert sein.
Die Aussicht aus meiner Wohnung hier verdrängt zu werden löst große Angst und Hilflosigkeit aus. Hier habe ich mir etwas aufgebaut, es würde dann sehr schwer werden mein Netz aufrechtzuerhalten und in Berlin neu anzufangen ist nicht so einfach.
Mich macht es wütend, dass ich ja in meinem Beruf auch etwas dazu beitrage die Gesellschaft zusammenzuhalten und die Bevölkerung hier zu versorgen, aber selber hier zu leben wird mir durch die absurden Mieten mittlerweile fast unmöglich gemacht. Mit meinen Patienten bespreche ich häufig, wie wichtig ein stabiles Umfeld und sichere soziale Kontakte als eine Säule für das psychische Wohlbefinden sind. Und genau dies wird immer mehr Menschen, wie mir jetzt auch, sehr schwer gemacht, nur damit ein Investor wieder abartig viel Geld abschröpfen kann?! Für mich ist es ein Skandal, dass die Gesetzeslage uns Mieter nicht davor schützt.